Dr. Franz Karig LernBeratung und LernCoaching Kontakt   Impressum

Schriftgröße: Verkleinern Zurücksetzen Vergrößern
Diese Seite ausdrucken

 

"LernCoaching" oder Nachhilfe?

Zentraler Baustein für eine erfolgreiche Schülerkarriere ist das mental-visuelle Lernen. Es wird vorrangig angewendet auf Rechtschreibung, Handschrift, Lesen/Leseverständnis, Regelnlernen und Rechnen/Mathematik, den Grundfertigkeiten also, welche in der Schule vermittelt und ein Leben lang genutzt werden.

Im LernCoaching (Einzeltraining) bearbeitet wird, was der Klient braucht auf dem Weg zum exzellenten Lerner. Es baut auf den bereits vorhandenen Stärken auf und begleitet den Klienten auf dem Weg zum sicheren Lern-KnowHow.

Dem Einzeltraining geht eine "Schnupperstunde" zum Kennenlernen voraus. Sie ist für den Klienten kostenlos und unverbindlich. Im Rahmen dieser Schnupperstunde wird das Anliegen des Klienten erörtert und über alles gesprochen, was für eine gute Entscheidung notwendig ist.

Das Ziel ist, letztlich (wieder) mehr Lust auf Schule und Beruf zu bekommen!

Dauer: ca. 10 Trainings-Stunden je Thema, die erste Hälfte (in der Regel) 1 x wöchentlich, danach 1 x monatlich.

Ihre Investition: 60 € je Trainings-Stunde (45 min). In begründeten Einzelfällen kann über den Betrag selbstverständlich nochmals gesprochen werden.

Beim Lerncoaching wird ungünstiges Lernverhalten „aufgespürt“ und dauerhaft ausgeglichen. Die Wirkung bleibt auch nach dem Ende des Lerncoach-Trainings lebenslang verfügbar.

Einen Vergleich mit Nachhilfe finden Sie weiter unten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Vergleich: Nachhilfe besteht:

a)      aus dem Nachhilfe-Schüler, der Lücken in seinem Wissen schließen will/muss,
b)      aus dem Nachilfe-Lehrer, der einen entsprechenden Wissens-Vorsprung haben sollte,
         also u. U. für jedes Fach gesondert zu suchen ist,
c)      oft über längere Zeit, d. h. ein halbes Jahr (oder länger).

Allgemein üblich ist, dass der Nachhilfelehrer
d)     je nach Ausbildungs- und Erfahrungsstand unterschiedlich viel Geld verlangt,
        (ältere Schüler ca. 10-20€, erfahrene Lehrer 40-60€),
e)    der Schüler und evtl. auch noch Begleitpersonen sich zur Nachhilfe begeben müssen
        (kostet entsprechend viel zusätzliche Zeit, die dann fürs Spielen und Lernen fehlen).

Zudem ist häufig zu beobachten, dass sich nach dem Absetzen der Nachhilfe erneut Wissens-Lücken auftun, wenn die Lücken durch ein ungünstiges Lernverhalten entstan­den sind. Letzteres können Eltern, Lehrer und Nachhilfelehrer ohne eine Lerncoach-Ausbildung nicht wirklich erkennen und beeinflussen.

Eine Beispielrechnung:

Nachhilfe über ein halbes Jahr (= 20 Wochen in der Schulzeit), beim Nachhilfelehrer oder –institut, Fahrtzeit 2x20 Min., kostet
- 1x die Woche, je 1 Stunde zu 20€ (Schüler/Student):               400€ + 33 Stunden
- 1x die Woche, je 1 Stunde zu 60€ (Lehrer):                            1.200€ + 33 Stunden

Lerncoaching über max. 10 Stunden (das ist die Regel), beim Lerncoach, Fahrtzeit 2x20 Min., kostet
- 10x je 1 Std. zu 60€ (Lerncoach):                                                 600€ + 17 Stunden

Mein Rat: Nur bei versäumtem Unterricht erscheint Nachhilfe angebracht.
Bei ungünstigem Lernverhalten sollten Sie (zumindest) die o. a. Schnupperstunde nutzen.
Sie wissen dann auf jeden Fall mehr, um eine gute Entscheidung zu treffen.
.